Offener Brief an die Politiker

Hallo ūüĎč,
wir haben uns daf√ľr entschlossen der Politik und den amtlichen Beh√∂rden einen Brief zu schreiben. Wir hoffen, dass die Fitness-& Gesundheitsbranche in der Kay Hartmann seit √ľber 30 und Thomas Kruse √ľber 10 Jahre t√§tig ist, so ein wenig mehr Relevanz im unseren System erh√§lt‚ĚóÔłŹ

Dieses Schreiben möchten wir gerne mit dir teilen:

Offener Brief

Liebe Gesundheitsinteressierte, sehr geehrte Ministerpr√§sidenten, sehr geehrter Herr B√ľrgermeister, sehr geehrte Landtagsabgeordnete, sehr geehrte Bundesregierung,

hiermit m√∂chten wir Ihnen gerne Fakten mitteilen, warum die Fitness- und Gesundheitsanlagen in Deutschland dringend wieder ge√∂ffnet werden m√ľssen, unter Auflagen.
Ziel der bisherigen Ma√ünahmen ist es, Menschenleben zu sch√ľtzen?
Dann schauen Sie sich bitte an, woran Menschen in Deutschland unter anderem sterben und warum.
Von den 932.272 Toten im Jahr 2017 sind:
‚ě°344.500 an einer Herz-Kreislauferkrankung gestorben. Jeden Tag 944 Menschen in Deutschland.
Die Ursachen hierf√ľr sind nachweislich unter anderem: √úbergewicht, Diabetes, akuter Bewegungsmangel, Stress, Bluthochdruck & hohe Triglycerid-Werte.
‚ě°227.600 Menschen starben an Krebs: Jeden Tag 624 Menschen in Deutschland.
Man wei√ü heutzutage, wie essentiell der Erhalt der Muskulatur f√ľr Krebspatienten ist. Ein gesundes Immunsystem, bestehend aus einem gesunden Darm, einem funktionierenden Lymphsystem (√ľbrigens ist die Muskelpumpe immer noch die wohl beste Lymphdrainage) und optional (durch Myokine) scharf gestellten Abwehrzellen, bek√§mpfen diese Krebszellen jeden Tag erfolgreich.
Welche Branche, außer der Fitness-& Gesundheitsbranche, berät mehr Kunden in Sachen Ernährung, Präventions-, Gesundheits- und Muskeltraining?
Wenn die Fitness-& Gesundheitsbranche mit der Medizin, der Physiotherapie und Heilpraktikern/ Osteopathen zusammenarbeitet, entsteht die vermutlich beste Krebsprophylaxe, die es gibt.
‚ě°68.400 Menschen starben 2017 an einer Atemwegserkrankung. Jeden Tag 188 Menschen in Deutschland, auch ohne Covid-19.
Sowohl bei akuten Erkrankungen z.B. COPD, Asthma usw. unterst√ľtzt die funktionierende Immunabwehr (Darm, Lymphsysteme, Myokine) sowie ein hohes Atemminutenvolumen, welches durch Training entsteht.
‚ě°14.677 Deutsche starben 2017 durch St√ľrze. Jeden Tag 40 Menschen in Deutschland.
Die wohl besten Sturzprophylaxen sind richtiges Gehen und Laufen und ein hohes Ma√ü an kognitiven F√§higkeiten. Wenn man trotzdem st√ľrzt, sch√ľtzt ein gut trainiertes Muskelkorsett und eine gute Knochendichte vor schlimmeren Verletzungen und dem Tod. Dies beweisen Unf√§lle bei Sportlern, die ohne ihre Muskulatur eine wesentlich schlechtere √úberlebenschance h√§tten.

Welche Branche, au√üer der Fitness- und Gesundheitsbranche, kann Ma√ünahmen gegen die oben genannten Todesursachen so fl√§chendeckend, kosteng√ľnstig und dauerhaft bieten? Besteht √ľberhaupt ein Interesse, die Menschen mit diesen simplen Ma√ünahmen zu sch√ľtzen oder l√§sst sich mit der Pharmaindustrie und mit Krankheiten doch viel besser Geld verdienen?

Zusammenfassung:
Es sterben jedes Jahr ca. 655.177 Menschen. Das entspricht 1.795 Menschen täglich, ca. 75 Menschen pro Stunde. Jede Minute sterben 1,2 Deutsche an Krankheiten oder Verletzungen, häufig an diesen Ursachen:
‚ě°Kraftmangel
‚ě°ein schwaches Immunsystem
‚ě°geringe Herzleistung
‚ě°√úbergewicht
‚ě°Diabetes
‚ě°hohe Blutfette
‚ě°mangelnde kognitive F√§higkeiten

Mit knapp 200.000 Angestellten und ca. 13 Mio. Mitgliedern ist die Fitness- und Gesundheitsbranche ‚Äďaus unserer Sicht- die einzige Branche, die dauerhaft, fl√§chendeckend, kosteng√ľnstig und effektiv diese Ursachen positiv beeinflussen und vorbeugen kann.
In der aktuellen Situation k√∂nnen wir Menschen helfen, ohne diese Ber√ľhren zu m√ľssen und k√∂nne ein Sicherheitskonzept darbieten:
‚ě°Wir k√∂nnen eine digitale Trainingsbetreuung gew√§hren
‚ě°Wir k√∂nnen gew√§hrleisten, dass nur 1 Kunde pro 10qm anwesend ist
‚ě°Wir k√∂nnen sicherstellen, dass ein Mindestabstand von 1,5m gewahrt wird
‚ě°Wir k√∂nnen die Teilnehmeranzahl der Kurse drastisch reduzieren, so dass auch hier der Abstand gewahrt wird
‚ě°Wir reduzieren die Trainingsdauer, damit niemand lange verweilt
‚ě°Wir sperren sensitive Bereiche wie die Duschen, Umkleiden und den Saunabereich
‚ě°Wir gew√§hrleisten verpflichtende Ger√§tedesinfektion vor und nach dem Training
‚ě°Unsere R√§umlichkeiten sind mit gro√üen Fensterfronten ausgestattet f√ľr einen optimalen Sauerstoffaustausch

Welchen Grund also soll es geben, 13. Mio. Gesundheitsbewussten Menschen ihren Zugang zu mehr Gesundheit zu verbieten? Eins m√∂chten wir dabei deutlich hervorstellen. Mit Homeworkouts, Joggen oder Rad fahren k√∂nnen die oben genannten Krankheitsursachen nicht ausreichend einged√§mmt werden. Die Menschen brauchen ein ad√§quates Training mit Widerstand unter Ber√ľcksichtigung der wesentlichen Trainingsparamater. Und sie brauchen kompetente Trainer und Therapeuten an ihrer Seite.Apps und Videos f√ľr den Heimgebrauch, bei denen √úbungen falsch ausgef√ľhrt werden, k√∂nnen unter Umst√§nden zu weiteren Sch√§den f√ľhren.
Oder was glauben Sie, wozu es Studieng√§nge wie Sportwissenschaften, Fitness√∂konomie, Gesundheitsmanagement und Gesundheitswissenschaften gibt. Weil die Menschen unter qualifizierter Betreuung an daf√ľr ausgestattete Ger√§ten trainieren m√ľssen. Andernfalls bleibt ein hohes Risiko f√ľr Verletzungen und Schmerzen und den oben genannten Krankheitsursachen kann nicht ad√§quat entgegengewirkt werden.

Wir, Kay Hartmann und Thomas Kruse (gesch√§ftsf√ľhrende Gesellschafter der Buena Vista Fitnessclub GmbH sowie Gesellschafter der Buena Vista Gesundheitszentrum GbR) bitten die politischen Amtstr√§ger unserer Stadt, der Landes- sowie Bundesregierung darum, den gesundheitsinteressierten B√ľrgern dieser Stadt Geh√∂r zu verschaffen sowie den Betreibern und Angestellten von Fitness- und Gesundheitsbetrieben. Wir k√∂nnen den Menschen bei Ihren Einschr√§nkungen auch in dieser Krisenzeit zur Seite stehen und f√ľr mehr Vitalit√§t, Lebensqualit√§t, Fitness und Gesundheit sorgen. Eine weitere Komplettschlie√üung der Gesundheitsanlagen wird in der Konsequenz dazu f√ľhren, dass sich Indikationen wie Depressionen, Bluthochdruck, R√ľcken- & Gelenkschmerzen sowie Diabetes weiter verschlimmern werden. Wer soll die daraus resultierenden Folgen tragen?

Mit freundlichen Gr√ľ√üen
Kay Hartmann
Thomas Kruse